HONORAR / GEBÜHREN


Rechtsanwälte können ihre Leistungen einerseits nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) oder andererseits auf Grundlage einer mit dem Mandanten getroffenen Vergütungsvereinbarung abrechnen. Welche der beiden Abrechnungsverfahren gewählt wird, stimmen wir individuell mit Ihnen ab. In jedem Fall achten wir darauf, dass eine für alle Beteiligten wirtschaftlich sinnvolle Regelung getroffen wird.

 

Erstberatung gemäß § 34 RVG
Verbrauchern erteilen wir in einem ersten Beratung einen mündlichen oder schriftlichen Rat oder eine Auskunft, dann entsteht für dieses erste Beratungsgespräch eine Gebühr in Höhe von € 190,00 zzgl. Umsatzsteuer. Für die Ausarbeitung eines schriftlichen Gutachtens fällt eine Gebühr in Höhe von € 250,00 zzgl. Umsatzsteuer an.

 

Gebühren nach dem Gegenstandswert gemäß RVG
Die Gebühren nach dem RVG berechnen sich nach dem Gegenstand der anwaltlichen Tätigkeit und dem Gegenstandswert. Die einzelnen Gebührenpositionen ergeben sich aus dem Vergütungsverzeichnis, welches dem RVG als Anlage 1 beigefügt ist. Für einen ersten Überblick über mögliche Gebühren steht Ihnen auf der Website des Deutschen Anwaltvereins ein Prozesskostenrechner zur Verfügung.

 

Vergütungsvereinbarung nach Stundensätzen

In den meisten Fällen vereinbaren wir mit unseren Mandanten ein Honorar auf Stundensatzbasis. Bei einem gerichtlichen Verfahren darf die vereinbarte Vergütung die gesetzliche Vergütung nicht unterschreiten.